Guerilla Rezepte – Lecker Dorsch…

Um auf die aktuelle Fischereipolitik aufmerksam zu machen, haben wir im letzten Jahr, auf der Rostocker Hanse Sail, Fish&Chips vom Beifang gemacht… siehe hier

 

Wenn also ein Schollenkutter in seinem Fangnetz einen Dorsch findet, muss er ihn wieder über Bord werfen, da es verboten ist ihn an Land zu verwerten. Da diese „Beifangfische“ meistens schwer verletzt, oder gar schon tot sind, macht es überhaupt keinen Sinn sie nicht zu verwerten. Aus manchen Quellen hört man, dass bis zu 90 % der gefangenen Fische, als Beifang deklariert werden und somit wieder ins Meer gehen…

 

Heute zeigen wir Euch erstmal ein Rezept vom Angel-Dorsch:

Kürbis Suppe mit Dorsch auf Rosenthal Nendoo Porzellan

Rezept für 4 Personen

  • 1 kg Dorsch
  • 1 kg Hokkaido-Kürbis
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 40g frischer Ingwer
  • 2 El Öl
  • 1 Tl Kurkuma
  • Salz & Pfeffer

 

Kürbis halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Fruchtfleisch würfeln und beiseite stellen. Die Zwiebel fein würfeln, den Ingwer schälen und reiben.

 

Öl in einem Topf erhitzen und den Kürbis, die Zwiebeln und Kurkuma darin andünsten. Jetzt die Gemüsebrühe in den Topf füllen, den Ingwer dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zugedeckt ca. 15 Min. simmern lassen und dann pürieren.

 

Den Dorsch in 4 gleichgroße Stücke teilen und auf der Hautseite anbraten. Dabei die Hitze reduzieren und gar ziehen lassen, bis alles Fleisch weiss ist…Suppe in den Teller, Fisch drauf, mit Thymian garnieren und ab geht’s…

[custom-related-posts title=“EMPFOHLEN“ order_by=“rand“ order=“ASC“ none_text=“None found“]

——————————————————

Wir freuen uns darüber, dass wir für unser Rezeptfoto, einen Teller der Serie “NENDOO” von unserem Partner Rosenthal, zur Verfügung gestellt bekommen haben. Das Designer Duo Metz und Kindler hat diese neue Kollektion entwickelt und wir finden, dass sich die Teller auf unserem Tisch ziemlich gut machen.

Foto: Olaf Deharde

Foodstyling: Robert Weiß/Café Paris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.